Chronik des Vereins

 Unsere Vereinsgeschichte.................................................

 

Die Chronik der Heimatfreunde Neuenkirchen von 1960 e.V.

 

1960-1969

Am  27.März 1960 trafen sich einige Einwohner Neuenkirchens, die für den Heimatgedanken aufgeschlossen waren, im Gasthaus König am Marktplatz, um den damals jüngsten Verein im Dorf, die „Heimatfreunde Neuenkirchen“ aus der Taufe zu heben. Zum 1. Vorsitzenden wurde Martin Baake berufen und Hermann Müller zu seinem Stellvertreter gewählt. Das Schriftführeramt übernahm Almut Wagener und Hans Köhler stellte sich als Kassenwart zur Verfügung. Weitere Gründungsmitglieder waren: Hinrich Meyer, Ludwig Ibens, Georg Niemeier, Karl Heinz Berendt, Walter Schulz, Hinrich Holler, Ludwig Wagener, Hermann Schomann, Johannes Köhler, Johannes Weidemann, Georg Gröne, Arthur Fehn, Johann Hashagen, Friedrich Tedsen, Hermann Müller, Kurt Pillnick, Georg König, Johann Holler, Arnhold Meyer.

  

 

Gründungsurkunde von 1960

 

Martin Baake

Martin Baake

 

Als vorrangige Aufgabe sieht die Gemeinschaft, die Pflege und Erhaltung des überlieferten Kulturgutes und heimatlichen Brauchtum, sowie die Verschönerung des Dorfbildes. Außerdem strebt sie die Förderung einer echten Dorfgemeinschaft an, welche die Gewähr für eine gute Zusammenarbeit der Ortsvereine und des gegenseitigen Verstehens aller Bevölkerungskreise geben soll. 

Im Frühjahr 1961 gingen die Heimatfreunde daran, mit Einverständnis der Kirchengemeinde, den alten unter Denkmalschutz stehenden Friedhof einer Generalreinigung zu unterziehen.

Ein weiteres Anliegen war die Schaffung eines Gemeindewappens. Am 25. August 1967, nach mehreren abgelehnten Entwürfen, wurde unter anderem durch den Heimatverein, ein Gemeindewappen geschaffen. Es wurde vom Regierungspräsidenten in Stade genehmigt und erhielt damit als Gemeindesiegel amtliche Bedeutung.

Das Wappen ist geteilt von rot und silber und zeigt im oberen Feld den Michaelsturm der Kirche. Die beiden Lindenblätter symbolisieren das ehemalige Gericht Neuenkirchen. Der rote Schrägbalken zierte einst das Wappen derer „von Stelle“, so dass damit die Erinnerung an diese für Neuenkirchen bedeutsame Familie erhalten bleibt. Der Entwurf wurde von dem bekannten Heraldiker Prof. Albert de Badrihaye (Otterndorf) ausgeführt.

 

 

Das Gemeindewappen

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

1970-1979

 

Diese Jahre werden derzeit recherchiert und befinden sich noch in der Erstellung

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

1980-1989

Hellmut Gröne wurde am 18.Februar 1983 zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er wird von seinem Stellvertreter, Werner Pittel unterstützt. Martin Baake, der nun 23 Jahre lang den Verein als Vorsitzender führte, wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

 Helmut Gröne

Hellmut Gröne

 Martin Baake erarbeitete ein Buch über Neuenkirchen und seine Geschichte.

 

 Das Buch war das erste Werk in Sachen Heimatkunde, welches der Verein angepackt hat. Für viele Artikel in dem Buch diente das Kirchenarchiv von Karl Heinz Berendt als Grundlage der Recherchen.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

1990-1999

 

Diese Jahre werden derzeit recherchiert und befinden sich noch in der Erstellung

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

2000-2009

2002 Wilfried Blumentritt wird zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

Wilfried Blumentritt


Von 2003 bis in 2004 hinein,
baut der Verein hinter der alten Schule Vorbruch ihr neues Domizil. Unter der intensiven Federführung des 1. Vorsitzenden Wilfried Blumentritt, entsteht durch sehr viel Eigenleistung vieler Mitglieder, die neue Heimatstube in der Schulstr. 18.

 

 Die neue Heimatstube

 

Ab 2004 übernimmt die Gemeinde Schwanewede die Baracke Wilhelmine. Die Nutzung obliegt den Heimatfreunden Neuenkirchen, Sparte Gedenkstättenarbeit. Diese Sparte wurde eigens dafür im Verein gegründet. Das ist der Beginn der Einrichtung als Dokumentations- und Lernort Baracke Wilhelmine und es werden die Räumlichkeiten in Eigenleistung für Ausstellungszwecke hergerichtet.

 

Baracke Wilhelmine - Ausstellungsteilbereich

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

2010-2019

Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Hartmut Bohlmann auf der Jahreshauptversammlung am 11.Februar 2011 gewählt. Wilfried Blumentritt verabschiedet sich nach neun jähriger Amtszeit in den ehrenamtlichen Ruhestand.

  

Hartmut Bohlmann

Seit 2011 wird im Verein intensiv wieder die Heimatgeschichtsforschung betrieben. Ein 11köpfiges Team unter der Leitung von Johann Holler und Hartmut Bohlmann erarbeitet, überwiegend in digitaler Form, Präsentationen und Filme zu der Geschichte des Dorfes Neuenkirchen. Der Verein erlebt dadurch einen mächtigen Mitgliederzuwachs und erhält allerorts dafür Zuspruch und Anerkennung.

 

Neuenkirchen "Alte Ansichten"

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2011 Chronik des Vereins. Heimatfreunde Neuenkirchen
Powered by Joomla 1.7 Templates